Startseite
    Geschichten
    Tagesmails
    Humor
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Meine Homepage
   Meine Spielekiste
   Somthai- Thaimassage
   Katharina-Wek




  Letztes Feedback



http://myblog.de/lulaumen

Gratis bloggen bei
myblog.de





Freundschaften

Frauenfreundschaften
Eine Frau ist die ganze Nacht nicht nach Hause gekommen. Am nächsten Morgen
hat sie ihrem Mann erzählt, dass sie bei einer Freundin übernachtet hat. Ihr
Mann hat ihre 10 besten Freundinnen angerufen. Keiner der Freundinnen hat
die Aussage bestätigt.


Männerfreundschaften:
Ein Mann ist die ganze Nacht nicht nach Hause gekommen. Am nächsten Morgen
hat er seiner Frau erzählt, dass er bei einem Freund übernachtet hat. Seine
Frau hat seine 10 besten Freunde angerufen. 5 seiner Freunde haben ihr
bestätigt, dass er bei ihm war und 5 seiner Freunde haben sogar behauptet,
er wäre noch da!!!

Lu am 16.3.10 10:10


Eine wirkliche Liebesgeschichte



Diese 80jährige Frau wurde wegen Ladendiebstahls verhaftet.
Als sie dem Richter vorgeführt wurde fragte der: "Was haben Sie gestohlen?" "Eine Dose Pfirsiche" war die Antwort.
Auf die Frage, warum sie die Dose gestohlen habe, sagte sie, sie sei hungrig gewesen. Dann fragte der Richter wieviele Pfirsiche in der Dose waren. Sie sagte: "Sechs".
Darauf sagte der Richter zu ihr: "Dann geben ich Ihnen 6 Tage Gefängnis".

Bevor er den Urteilspruch verkünden konnte meldete sich der Ehemann zu Wort mit der Frage, ob er auch etwas sagen dürfe.
Der Richter:"Worum geht es?"
Der Ehemann: "Sie hat auch eine große Dose Erbsen geklaut".
Lu am 14.3.10 16:24


Der erste blonde Männerwitz.

Ich (Frau) schneide gerade die Hecke, als mein Nachbar, auffallend attraktiv, aber auch auffallend blond, zu seinem Briefkasten gerannt kommt, diesen öffnet und anschließend laut wieder zuknallt.
Als Frau denkt man sich nichts Böses und schuftet weiter, bis Sekunden später Mr.Blond wieder erscheint, den Briefkasten öffnet und ihn ein weiteres Mal laut zuknallt. Ich, nun leicht irritiert, arbeite jedoch weiter.

Als dann aber der Nachbar ein drittes Mal zur Tür herauskommt, den Briefkasten öffnet und lauter und wütender als je zuvor zuknallt, kann ich meine Neugierde nicht mehr weiter zügeln und frage:
"Gnädigster, haben Sie ein Problem?"
"Das will ich meinen", ruft der Blonde voller Wut, " mein Computer behauptet felsenfest, ich hätte Post bekommen!"

Lu am 11.3.10 21:25


Aufgabe für die Oberstufe eines Jungengymnasiums im Fach Biologie: "Beschreiben Sie die Vorteile der Kinderernährung durch Muttermilch."

Die gemeinsam erarbeitete Antwort:

"Muttermilch ist bekömmlich, billig, brennt nicht an, kocht nicht über, die Katze kommt nicht ran und die Verpackung ist äußerst geschmackvoll."

Lu am 7.2.10 22:58


Der unerkannte Gast

Es war ein alte Frau, der hatte der liebe Gott versprochen, sie heute zu besuchen. Darauf war sie nun nicht wenig stolz. Sie scheuerte und putzte, buk und tischte auf. Und dann fing sie an, auf den lieben Gott zu warten.
Auf einmal klopfte es an die Tür. Geschwind öffnete die Alte, aber als sie sah, dass draußen nur ein armer Bettler stand, sagte sie: "Nein, in Gottes Namen, geh heute deiner Wege! Ich warte gerade auf den lieben Gott, ich kann dich nicht aufnehmen." Und damit ließ sie den Bettler gehen und warf die Tür hinter ihm zu. Zwei weitere Bettler, die bei ihr anklopften, schickte sie ebenfalls weg: "Ich warte auf den lieben Gott. Ich kann euch nicht aufnahmen." Und die Alte fing aufs neue an zu warten.
Die Zeit ging hin, Stunde um Stunde. Es ging schon auf den Abend zu, und immer noch war der liebe Gott nicht zu sehen. Wo mochte er nur geblieben sein? Zu guter Letzt musste sie betrübt zu Bett gehen. Bald schlief sie ein. Im Traum erschien ihr der liebe Gott. Er sprach zu ihr: "Dreimal habe ich dich heute aufgesucht, und dreimal hast du mich nicht empfangen."

(Zigeunermärchen)
Lu am 7.2.10 22:39


Man muß etwas wirklich ernstnehmen, wenn man irgendein Vergnügen am Leben genießen will.

(Oscar Wilde)

Lu Laumen am 24.1.10 22:28


Der Sorgensack

Eines Tages wurde einer Frau ihr Sorgensack zu schwer, sie schien fast darunter zu zerbrechen. Sie wusste nicht mehr, wie sie es schaffen sollte, ihn weiter zu tragen. Irgendwann hatte sie von einer Stelle tief im Wald gehört, an der es eine verschlossene Höhle gab, in der man unter bestimmten Voraussetzungen seinen Sorgensack loswerden konnte. Heimlich machte sie sich auf den Weg. Nach nicht allzu langer Zeit fand sie den Ort. Vor der Höhle saß ein alter Mann, der sie freundlich willkommen hieß. "Ich möchte hier bei dir meinen Sorgensack loswerden " bat sie ihn. Er schaute sie eindringlich an: "das möchten viele, und das können sie hier auch tun. Aber es gibt eine Bedingung; in diesem Raum stehen viele Sorgensäcke, und du kannst deinen nur loswerden, wenn du ihn gegen einen anderen umtauschst". Die Frau willigte ein, und der Alte führte sie in ein riesiges Gewölbe. Erleichtert stellte sie ihren Sorgensack ab. Dann versuchte sie, ihn gegen einen passenden einzutauschen. Eilig rannte sie von Sack zu Sack und schaute hinein. Enttäuscht band sie jeden schnell wieder zu. Nach langem Suchen schlich sie zu ihrem Sack zurück, packte ihn wieder auf die Schultern und verließ nachdenklich den Raum. Ihr Sorgensack schien ihr plötzlich so leicht, dass sie ihn gar nicht mehr auf ihren Schultern spürte und sie ging leichtfüßig und guten Mutes davon. Und jedem, den sein Sorgensack fast zu erdrücken schien, erzählte sie von ihrem Erlebnis .
Lu am 21.1.10 23:49


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung